Dr. Jürgen Rembold Stiftung
Dr. Jürgen Rembold Stiftung

Step into action Projekte ausgezeichnet

step into action ist eine in der Schweiz gregründete Inititiative von Jugendlichen, die  junge Menschen bewegen wollen, ihre Zukunft selbst mitzugestalten.

Lokale Teams, bestehend aus 10 – 15 jungen Freiwilligen, organisieren und führen step into action Projekttage vor Ort durch. 
Das speziell für Schulen entwickelte Konzept beinhaltet einen dreistündigen, interaktiven Lern-Parcours, in dem sich Schülerinnen und Schüler mit den aktuellen globalen Herausforderungen und Entwicklungen auseinandersetzten und dabei gleichzeitig ihr eigenes Handlungspotential erkennen.

 

step into action hat nun zum ersten Mal in Köln - und somit zum ersten Mal in Deutschland überhaupt - stattgefunden. Das Lokalteam Köln ist eine bunt gemischte Truppe aus Freiwilligen, die sich neu gefunden haben und gemeinsam das Konzept von step into action auch in Zukunft für deutsche Schulen anbieten wollen.

Die Premiere, an der sich Schulklassen aus Köln und der Region beteiligten, hat am 09. November in Räumlichkeiten der Universität Köln stattgefunden. Auch das Rösrather Gymnasium hat sich mit 2 Schulklassen beteiligt.

Die Rembold Stiftung
hat am Projekttag zwei bereits laufende Schulprojekte mit insgesamt 1.000 Euro ausgezeichnet: das Projekt "School of Joy" der Ursulinenschule Köln, bei dem sich Schüler*innen für eine Schule  geistig Behinderter in Jerusalem stark machen sowie den von Schüler*innen entwickelten und betriebenen Trade Fair Laden des Albertus Magnus Gymnasiums in Bensberg.

Die Stiftung stellt 2019 weitere Projektmittel in Höhe  von 1500 Euro für step into action Projekte zur Verfügung, die sich aus dem Projekttag entwickeln. Projektpläne dazu können bis Dezember eingereicht werden.

 

www.step-into-action.org

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. Jürgen Rembold Stiftung