Dr. Jürgen Rembold Stiftung
Dr. Jürgen Rembold Stiftung

Pressemitteilung vom 02.07.2018

Dr. Jürgen Rembold Stiftung * Fuchsweg 60 *  51503 Rösrath * Telefon 02205 83600

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Dirtline im JUZE startklar
Anlage mit rasanten Sprüngen und Taufe eingeweiht

 

Sie haben sich die „olympische Zeit“ von vier Jahren genommen, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen: mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren haben Jugendliche eine imposante Dirtline für Crossräder auf dem Gelände des Rösrather Jugendzentrums (JUZE) realisiert. Die zur offiziellen Eröffnung und Einweihung der Anlage erschienenen Gäste, darunter Landrat Stephan Santelmann, Bürgermeister Marcus Mombauer, Franz Gerards, Pastor der katholischen Kirchengemeinde und Stifter Dr. Jürgen Rembold staunen nicht schlecht, als sie die ersten akrobatischen Vorführungen der Biker live verfolgen. Von der schwindelerregend hohen Startrampe geht es in Sekundenschnelle von Sprunghügel zu Sprunghügel, Drehungen und Salto inklusive. Mit viel Einsatz und Sachverstand haben die jungen Biker bis zuletzt mit Schaufel, Hacke und Wasser für den Feinschliff an den Hindernissen gesorgt.
Bei seiner Begrüßung lobt Bürgermeister Mombauer das einzigartige Engagement der Jugendlichen und die professionelle Begleitung des Projektes durch Holger Wondratschek, bis vor kurzem Leiter des JUZE, und dessen Team. „Da steckt ganz viel Arbeit von Jugendlichen für Jugendliche drin“, bestätigt Wondratschek und fügt hinzu: „Ohne die Unterstützung unzähliger Sponsoren und Helfer wäre die Umsetzung aber nicht möglich gewesen.“  So stellte unter anderem Landschafts- und Gartenbauer Holger Wasser schweres Gerät und Know-how pro bono zur Verfügung, Dr. Jürgen Rembold sicherte am Rande eines Stadtfestes auf einem Bierdeckel spontan die Unterstützung  seiner Stiftung zu und finanzierte schließlich die aufwändigen Arbeiten an der Startrampe. „Das Projekt trifft ganz genau den Zweck meiner Stiftung“, erläutert Rembold anlässlich der Einweihungsfeier, „denn es lebt vom bürgerschaftlichen Engagement ganz vieler Beteiligter.“
Nach dem ersten Anblick wagemutiger Sprünge und Pirouetten hält auch Pastor Gerards mit einem Augenzwinkern „göttlichen Beistand und Segen für dringend notwendig“.  Er weiht Anlage und Biker mit Weihwasser, dann soll der Akt der Taufe folgen. Erst nach hartnäckiger Gegenwehr und Justierungen am Seil zerschellt - wie zum Beweis für Robustheit und Qualität der Anlage - die Sektflasche an dem massiven Seecontainer, der als Rampenaufbau dient.
„Damit ist die Dirtline offiziell eröffnet und steht allen geübten Crossbikern zur Verfügung“, freuen sich  Anna Hövel und Johanna Wißkirchen, die das Rösrather  JUZE inzwischen als Führungsduo leiten. „Das Projekt Dirtline läuft weiter“, blicken sie in die Zukunft, „Jugendliche kümmern sich um die Pflege der Anlage und wollen nebenan eine Anfängerstrecke errichten, um auch Ungeübten die Teilhabe zu ermöglichen.“  Auch eine Kooperation mit Schulen sei denkbar sowie Workshops und Wettbewerbe für Interessierte.
Mit dem Sprung-Parcours auf dem Gelände des JUZE haben die Biker eine Möglichkeit, ihren Sport legal auszuüben, für Bürgermeister Marcus Mombauer und Stifter Dr.  Jürgen Rembold ist die Dirtline ein Vorzeigeprojekt für gelungene Jugendarbeit und bürgerschaftliches Engagement.


02.07.2018, Petra Stoll-Hennen
 

 
 

Pressemitteilung vom 21.12.2016

Dr. Jürgen Rembold Stiftung * Fuchsweg 60 *  51503 Rösrath * Telefon 02205 83600

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Projektwettbewerb 2016 abgeschlossen
Rembold Stiftung fördert Startrampe für JUZE-Dirtline und

Gründung einer Youth Bank Rösrath

 

Zum Abschluss des Projektwettbewerbes 2016 unterstützt die Dr. Jürgen Rembold Stiftung zwei weitere Projekte mit je 3000 Euro, beide fördern das bürgerschaftliche Engagement von Jugendlichen.
1. JUZE-Dirtline: Schon seit über zwei Jahren ist die Bikerstrecke beim Katholischen Jugendzentrum Rösraths (JUZE) in Arbeit. Die sogenannte Dirtline bietet Jugendlichen nicht nur die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, „sie schafft auch einen Treffpunkt für Gleichgesinnte und ein Angebotsformat mit partizipativem Charakter“, so JUZE-Leiter Holger Wondratschek. Unter seiner Federführung haben Jugendliche mit Hilfe von Spenden und eigenem tatkräftigen Engagement gebaggert, gerodet, Erdhügel gebaut und an der Streckenführung der Dirtline gefeilt. Um endlich in Betrieb gehen zu können, fehlten die nötigen Mittel für den Bau einer professionellen Startrampe. „Mit der Unterstützung durch die Dr. Jürgen Rembold Stiftung können wir das Projekt nun endlich erfolgreich abschließen“, freut sich Wondratschek. Gebaut wird die Startrampe in Eigenregie unter Beteiligung der Jugendlichen, „sobald das Wetter es zulässt“. Im Frühsommer soll der etwa 100 Meter lange Parcours offiziell eröffnet werden, BMX-Räder und Schutzausrüstung warten bereits auf ihren Einsatz.   
2. Youth Bank Rösrath: Begeistert hat Dr. Jürgen Rembold auch die Idee, die hinter dem Projekt namens „Youth Bank“ steckt. Dabei handelt es sich nicht etwa wie der Name vermuten ließe um eine Bank, es geht auch nicht um Sparpläne oder finanzielle Absicherungsmaßnahmen für Jugendliche. Youth Banks sind Jugendinitiativen von drei bis zehn Jugendlichen, die an ihrem Ort wie eine eigenständige Stiftung agieren. Sie unterstützen andere Jugendliche bei der Umsetzung von Projektideen mit Know-how, Infrastruktur, Motivation und Geld. „Ein klassisches Projekt bürgerschaftlichen Engagements und eine tolle Idee, bei der junge Menschen eigenverantwortlich gestalten können“, so der Stifter. Mit einem Startkapital von 3000 Euro unterstützt die Dr. Jürgen Rembold Stiftung in Zusammenarbeit mit dem JUZE die Gründung einer Youth Bank in Rösrath. Die Dachorganisation Youth Bank e.V. sitzt in Berlin, ehrenamtliche Mitglieder des Vereins werden die Rösrather Youth Banker schulen und sie bei ihrer Arbeit begleiten. Pro Woche wird deutschlandweit mindestens ein Projekt von Jugendlichen dank der Youth Banks in die Tat umgesetzt, verlautet die Website des Vereins, der auch die Anträge auf Förderung von Projekten entgegennimmt, überprüft und die Fördermittel auszahlt. „Die Kick-off Sitzung zur Gründung der Rösrather Youth Bank findet Mitte Januar statt, wir sind alle sehr gespannt“, verrät Wondratschek, der die Rösrather Youth Banker zusammen getrommelt hat.
Mit diesen beiden Projekten ist der Wettbewerb 2016 abgeschlossen. Für 2017 plant die Dr. Jürgen Rembold Stiftung eine erneute Ausschreibung, um gemeinnützige Projekte, die nachhaltig sind und zu bürgerschaftlichem Engagement anstiften, auch in Zukunft zu fördern.

 

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten                                                                   21.12.2016/sto

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. Jürgen Rembold Stiftung