Dr. Jürgen Rembold Stiftung
Dr. Jürgen Rembold Stiftung

"Brücken bauen und Mauern einreißen“

Das interkulturelle Kunstprojekt "Brücken bauen und Mauern einreißen" wurde von der Rösrather Künstlerin Thyra Holst und ihrem marokkanischen Kollegen Hamid Boukheraz initiiert.

Die Ausstellung war von April 2019 bis März 2020 an sechs unterschiedlichen öffentlichen Standorten zu sehen. Sie startete mit der Vernissage in Rösrath und endete im Kreishaus Bergisch Gladbach, wo die Finnissage leider kurzfristig aufgrund der Corona-Epedemie abgesagt werden musste.

 

Die Ausstellung hat zum Ziel, den interkulturellen Dialog zwischen nordafrikanischen und deutschen Kulturschaffenden und Kulturinteressierten zu vertiefen und damit einen Beitrag zur Förderung von Kommunikation und Toleranz zu leisten.
 

Das Projekt zum interkulturellen Austausch wurde von der  Dr. Jürgen Rembold Stiftung in 2019 mit 1500 Euro und 2020 mit weiteren 3000 Euro gefördert.

 

Unter dem Motto „Kulturen im Dialog“ zeigen 13 Künstlerinnen und Künstler aus Marokko, Algerien, Ägypten, Indien und Deutschland 27 Werke, die in einer außergewöhnlichen  Bandbreite  Gedanken, Emotionen und Hoffnungen zum Thema „Brücken bauen und Mauern einreißen“ thematisieren. Die ausgestellten Arbeiten umfassen große und kleine Kunstwerke, dezente und plakative Umsetzungen, sie sind handgemalt oder digital erarbeitet, geklebt oder gefilzt, eine Einzel- oder eine Teamleistung. Die Künstler/-innen nehmen Bezug auf den 30. Jahrestag des Mauerfalls und appellieren metaphorisch daran, dass es noch weitere Mauern einzureißen gilt, z.B. zwischen Menschen, zwischen Geschlechtern, zwischen Arm und Reich.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. Jürgen Rembold Stiftung