Dr. Jürgen Rembold Stiftung
Dr. Jürgen Rembold Stiftung

Premiere: Kölsch-Literatur-Wettbewerb in Rösrath am 27. Juni 2018

Der erste Kölsch-Literatur-Wettbewerb, der am 27. Juni 2018 um 19.30 Uhr in Schloss Eulenbroich in Rösrath stattgefunden hat, ist entschieden:
Die sechs zuvor in einem anonymisierten Verfahren ausgewählten Finalisten haben im Bergischen Saal von Schloss Eulenbroich up kölsch ihre Texte vorgestellt und um die Gunst der Zuhörer geworben.


In der Kategorie Lyrik gewinnt Katharina Petzoldt, seit 1990 Seminarleiterin an der Akademie för uns kölsche Sproch mit ihrem Rümcher „Tennis för Older-Ages“, in dem sie humorvoll und mit viel Sprachgefühl die „Grenz-Erfahrungen“ als frisch verrentete Best-Agerin im Tennisclub auf die Schippe nimmt.
In der Kategorie Prosa macht Dr. Bernhard Hambüchen aus Overath, bis 2005 Direktor der Kölner Volkshochschule, das Rennen mit seinem Verzällcher von „Em Blechkamerade-Rich“, in dem es um die Auswirkungen der Automatisierung auf unser gesellschaftliches Miteinander geht.


Die Rembold Stiftung für bürgerschaftliches Engagement unterstützt den Kölsch-Literaturwettbewerb mit Preisgeldern: 
In der Gattung Prosa sowie in der Gattung Lyrik gab es jeweils 300 Euro für den Sieger, 200 Euro für den Zweitplatzierten und 100 Euro für den dritten Platz.

Schirmherr der Veranstaltung war Prof. Hans-Georg Bögner, Leiter der Akademie för uns kölsche Sproch, organisiert wurde der Wettbewerb vom Rösrather Kulturverein Schloss Eulenbroich e.V.

 

Eine Wiederholung in 2019 ist geplant.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dr. Jürgen Rembold Stiftung